facebooktwitteryoutubegoogleplus instagram icon  

news

Tour de France, Giro d’ Italia, Vuelta a España, Tour de Suisse, UCI World Tour - April bis September ist für Radsportfans die beste Zeit des Jahres. Wichtige Eintages- und Etappenrennen geben sich die Klinke in die Hand und lassen die Radsportprofis und -fans kaum mehr zu Atem kommen. Zu Hunderten kämpfen sich Sportler aus aller Welt über mehrere Etappen die Berge hoch, flitzen in hoher Geschwindigkeit an Dörfern und Städten vorbei bis sie erschöpft und manchmal mehr, manchmal weniger glücklich am Ziel eintreffen. Die Absicht der Radfahrer ist klar: Jeder will der Schnellste sein und gewinnen. Sei es nun das gelbe Trikot (Tour de France), das rosafarbene (Giro d’Italia) oder das goldene (Vuelta a España). Doch nicht nur für die Radsportler gibt es diesen Sommer viel zu gewinnen. Auch Hobby-Radfahrer ohne stählerne Waden kommen auf ihre Kosten. Wo? Bei den schönsten Radtouren in der Schweiz, Italien, Frankreich, Spanien oder Österreich gewinnen Sie zwar kein Trikot, keinen Pokal und auch kein Geld. Dafür unvergessliche Eindrücke atemberaubender Bergwelten, blühender Weiden oder kristallklarer Gewässer. Die TUI Service Reiseleitung verrät Ihnen, welche Radtouren in Europa ein besonderes Highlight sind. Schwingen Sie sich auf Ihr Fahrrad und kommen Sie mit!

Hoch in den Alpen

Fahrradprofis Stefan und Michael SiemonStefan Siemon, Qualitätsmanagement und Business Development TUI Service AG, mit Vater Michael: "Als passionierte Radfahrer hat uns die Grossglockner Hochalpenstrasse in Österreich in ihren Bann gezogen. Hier erwarten Sie ein einzigartiges Bergpanorama und Abzweigungen zur Edel-weiss-Spitze und Kaiser Franz-Josef-Höhe. Am Fuscher Törl hat man den besten Blick auf den Grossglockner, den höchsten Berg Österreichs, und während man auf der Hochalpenstrasse radelt, kann man den Schleierwasserfall sehen. Wenn man Glück hat – und wir hatten es – dann hat man nicht nur tolles Wetter und einen ungetrübten Blick auf die schneebedeckten Berge, man kann auch Murmeltiere sehen. Machen Sie zwischendurch eine Pause. Geniessen Sie die grandiose Bergwelt oder messen Sie sich mit Ihrem Nachwuchs im Kirschsteinspucken. Übernachtet haben wir auf der Edelweiss-Spitze auf 2.571m. Am nächsten Morgen konnten wir das Alpenglühen mit der aufgehenden Sonne bestaunen. Es gibt jedoch überall Gasthöfe mit herrlicher Sicht auf die Berge, wo man sich genüsslich ausruhen und speisen kann. Um die Grossglockner Hochalpenstrasse zu bezwingen, reicht eine durchschnittliche Fitness, aber man braucht etwas Ausdauer und Ehrgeiz. Oben angekommen, ist man stolz auf das Geleistete."

Auf den Spuren von 007

Katrin Steiner, HR Team Entertainment TUI Service AG: „Eine Fahrradtour in der Schweiz? Da fallen mir gleich mehrere tolle Routen ein. Zum Beispiel Scuol - Santa Maria - Livigno - Santa Maria. Frühmorgens von Scuol aus in die frische Alpenluft starten, durch Arven- und Lerchenwälder, über Stock und Stein hinauf auf den Pass Da Costainas. Eine kleine Mahlzeit nimmt man am besten auf einer Alp ein. Weiter geht es dem Nationalpark entlang ins malerische Örtchen Santa Maria. Bergauf fährt man am Piz Lad vorbei, durch das zerklüftete Val Mora und dann hinunter nach Livigno. Dem See entlang radeln Sie zurück in die Schweiz. Wer noch Kraft hat, kann sich auf den Ofenpass hinauf schlängeln - für alle anderen gibt es das Postauto - und dann in einem Schuss den Berg nach Santa Maria hinuntersausen. Diese Radtour eignet sich aufgrund eines mittelschweren Grades eher für sportliche Menschen. Ausflugszeit ist der Herbst. Übernachten kann man in der Jugendherberge von Scuol oder Santa Maria. Wer nicht so viel Kraft in den Waden hat, dem empfehle ich die 30 Kilometer lange Strecke von Bellinzona nach Lago di Vogorno. Dort befindet sich die weltberühmte Staumauer, wo sich einst Pierce Brosnan als 007 hinunterstürzte. Die gemütliche Fahrt beginnt in der Altstadt von Bellinzona. Wählen Sie unbedingt den Weg durch die Dörfer Gordola und Gordemo, um den Sonntagsfahrern aus dem Weg zu gehen. Belohnt wird man mit einer herrlichen Aussicht übers Tal. Diese Tour unternehmen Sie am besten Anfang des Jahres, da dann wenig Autos und Motorräder auf den Strassen sind. Ausser Sie wollen sich wagemutig wie James Bond den Staudamm hinunterstürzen. Das können Sie erst ab April."