facebooktwitteryoutubegoogleplus instagram icon  

news

Raus aus den Federn und ab in die Sonne! Lange hat sie sich hinter grauen Wolken und nebelverhangenem Himmel versteckt - nun ist sie endlich wieder da: die Sonne! Milde Temperaturen und viele Sonnenstunden bescheren den Ländern in Europa seit Anfang März ideales Ausflugswetter. Ein Städtetrip, Wandern oder noch einmal letztes Mal Skifahren - auf was haben Sie Lust? Für alle Unentschlossenen verraten Roland Schmid, Director Corporate Communications TUI Suisse, und Stefan Siemon von der Reiseleiter- und Animationsorganisation TUI Service AG, ihre Tipps. 

Schmid Roland SchweizerBerge 2013 645x308

Roland Schmid, Director Corporate Communications TUI Suisse: "Der Frühling ist ideal für einen Ausflug in die Schweiz – zum Wandern oder Mountainbiken. An der Schweiz faszinieren mich die landschaftliche Vielfalt auf kleinstem Raum und die Alpen, die sich von West nach Ost erstrecken. Am schönsten finde ich das Matterhorn (4'478 m ü.M.) bei Zermatt im Kanton Wallis. Die Umgebung eignet sich perfekt zum Wandern. Zwar liegt hier dann meistens noch Schnee, die Temperaturen sind jedoch bei schönem Wetter schon sehr angenehm. Eine Wanderung mit Blick - auf den meiner Meinung nach schönsten Gipfel der Schweiz - absolut empfehlenswert. Von den kulinarischen Erlebnissen in der Region, abgesehen vom Käse und der Schokolade, möchte ich gar nicht erst erzählen ... Grüezi in der Schweiz! Sie sind herzlich willkommen!"

2014 03 14 stefan siemonStefan Siemon, TUI Service AG: "Sie wollen Natur und Entspannung, zugleich aber auch ein wenig Action? Dann machen Sie doch einen Ausflug in den Spreewald und Umgebung. Die Burg im Herzen des Spreewaldes ist ganzjährig idealer Ausgangspunkt für Kahnfahrten und auf dem Gurken- oder dem Auerochsenradweg kommen aktive Urlauber auf ihre Kosten. Kein Fahrrad mitgenommen? Kein Problem. Fahrräder können Sie bequem in einem der vielen Hotels in der Umgebung mieten. In Bad Saarow lockt die schöne Kurpromenade am Ufer des Scharmützelsees. An schönen Tagen ist die Schiffsanlegestelle gut frequentiert. Bei einer Radtour um den See (rund 45 Kilometer) oder dem Genuss von herrlichen Fisch- und Wildgerichten ist Abschalten garantiert."