facebooktwitteryoutubegoogleplus instagram icon  

news

 

Die Gäste am Flughafen begrüssen, Hotels besuchen, Ausflüge und Mietwagen verkaufen – die Auszubildenden von TUI Deutschland erhalten einmal in ihrer Ausbildung die Möglichkeit, einen Einsatz im Zielgebiet zu machen. Das Ziel: Die Arbeit des Reiseleiters kennen- und verstehen zu lernen. Die Auszubildenden schauen dabei nicht nur der Reiseleitung über die Schulter, sondern arbeiten aktiv mit.

Auch diese Sommersaison unterstützen knapp zwanzig Auszubildende die TUI Service Reiseleiter bei ihren Aufgaben. Eine tolle Sache, findet Azubine Lena Meyer. Sie schwärmt von ihrem vierwöchigen Einsatz auf der Insel Rhodos:
"Für mich ist es eine neue Erfahrung, so nah am Kunden zu sein. Es macht Spass, die Gäste in der schönsten Zeit des Jahres zu betreuen." Und auch Kollegin Cindy Wagner kann dem Zielgebietseinsatz nur Gutes abgewinnen: "Ich erlebe spannende Wochen auf Kos. Flughafeneinsatz, Gästebetreuung im Hotel, TUI Welcome und auch die Büroarbeit darf ich kennenlernen. Ich freue mich auf eine tolle Zeit mit den Reiseleiterinnen und Reiseleitern auf Kos."

Wer weiss, vielleicht entscheidet sich der eine oder andere Azubi nach seiner Ausbildung für den Job als Reiseleiter? Dieser Gedanke ist gar nicht so abwegig: "Einigen Azubis gefällt die Reiseleitertätigkeit so gut, dass sie nach ihrer Ausbildung als Reiseleiter ins Zielgebiet gehen", so Beatrix Schober, Ausbildung und Entwicklungsprogramme TUI Deutschland. "Ohne den Zielgebietseinsatz hätten sie die Reiseleitung nicht so gut kennengelernt."